Zeichen setzen – 500 Jahre Reformation in Celle

Evangelisch leben heute

Celler Stadtkirche St. Marien

Kirchturm – Stadtkirche St. Marien

Als authentischer Ort der Reformation zeigt die Celler Stadtkirche in ihrer Ausstellung, wie Christen heute aus dem Geist der Reformation leben. Die Stadtkirche als zentraler geistlicher Ort der damals gut 1500 Einwohner zählenden Residenzstadt wird um 1524 Schauplatz erster reformatorischer Regungen: mit den ortsansässigen und hier predigenden Franziskaner-Mönchen focht Wolf Cyclop, Leibarzt von Herzog Ernst, einen heftigen konfessionellen Konflikt aus. Er stellte deutlich den bisherigen Glauben in Frage. Kurz darauf predigte der von Luther persönlich empfohlene frühere Mönch Gottschalk Kruse hier evangelisch – und deutsch. Innerhalb weniger Jahre wurde die Stadtkirche das geistliche Zentrum der Protestanten in Celle und darüber hinaus.

Epitaph für Herzog Ernst I., genannt der Bekenner (1497–1546)
Stadtkirche St. Marien, Celle

Kanzeldeckel (Detail) in der Stadtkirche
Stadtkirche St. Marien, Celle

Kirchturm mit Auferstandenem über der Johanneshalle an der Stechbahn
Stadtkirche St. Marien, Celle

Grabplatte für Herzog Ernst den Bekenner
Stadtkirche St. Marien, Celle

Rahmenprogramm

Zu den Ausstellungen wird es ein umfangreiches Rahmenprogramm geben. Die Termine finden Sie unter Veranstaltungen oder auf www.stadtkirche-celle.de