Zeichen setzen – 500 Jahre Reformation in Celle

vier Ausstellungen
vier Positionen

in Celle

14. Mai bis
12. November
2017

vier Ausstellungen
vier Positionen

in Celle

14. Mai bis
12. November
2017

Celle, die eher abgelegene Residenzstadt, spielte eine Vorreiterrolle bei der Umsetzung der Reformation in Norddeutschland. In vier Ausstellungen gehen das Bomann-Museum Celle, das Residenzmuseum im Celler Schloss und die evangelische Stadtkirche St. Marien gemeinsam der Geschichte der Reformation und ihren Auswirkungen bis heute nach. In Schlaglichtern werden unterschiedliche Facetten der Reformation als Bewegung religiösen und kulturellen Wandels lebendig sichtbar, die alle Bereiche des Lebens betraf. Unter dem gemeinsamen Titel »Zeichen setzen« laden die Ausstellungen an drei nahe beieinanderliegenden Standorten im Herzen der Stadt ein, Geschichte und Wirkung der Reformation in Celle und der Lüneburger Heide zu entdecken.

News

Aktuelles
auf einen
Blick

29. September 2017

„Mach’s Maul auf“

Mit diesem Luther-Zitat und unter diesem Titel zeigt das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake in Lemgo seit Anfang September eine Ausstellung zur Reformation im Weserraum. Der Katalog nimmt auch Bezug auf die Celler Schlosskapelle!
http://www.machs-maul-auf.de

 

24. August 2017

ExCellentes Barocktheater: Ballet de cour „Die Gedanken sind frei?“

In erfolgreicher Kooperation des gemeinnützigen Vereins PasCour mit dem Residenzmuseum im Celler Schloss und dem Schlosstheater wird die Reihe ExCellentes Barocktheater 2017 fortgeführt. Unter dem Titel „Die Gedanken sind frei?“ findet einmalig am 27. August um 17.00 Uhr das diesjährige Ballet de Cour auf der Hauptbühne des Schlosstheaters statt. Im Jubiläumsjahr der Reformation hat die künstlerische Leiterin Ilona Harf ein Konzept um Themen wie Gleichheit, Glaubensfreiheit und Toleranz entwickelt. Formal bildet das historische Ballet de Cour, bei dem Musik, Tanz und Dichtung zu einem Ganzen verwoben werden, den äußeren Rahmen.

DATUM: 27. August, 17.00 Uhr
ORT: Schlosstheater Celle
KOSTEN: 15,00 € (erm. 12,00 €)
VORVERKAUF: Theaterkasse Celle, Tel.: (05141) 9050875

2. August 2017

Haben Sie schon unsere Bibelwürfel ausprobiert?

In unseren Ausstellungen gibt es viel auszuprobieren und mitzumachen – so können Sie z.B. in der Ausstellung „und jetzt…?“ an den Bibelwürfeln verschiedene Übersetzungen vergleichen und die für Sie passende heraussuchen.

21. Juli 2017

Très charmant: Französisches Schlossfest am 12. und 13. August

Am 12. und 13. August steht das Celler Schloss ganz im Zeichen Frankreichs. Ein prächtiges Fest im wunderschönen Park und Schloss der Residenz, ausgerichtet vom Residenzmuseum und dem Schlosstheater Celle. Gemeinsam haben sie ein vielfältiges Programm im Schloss und im Schlosspark auf die Beine gestellt: Kleinkunst, Musik und Theater, kulinarische Köstlichkeiten, charmante Verkaufsstände, prachtvolle Kostüme – und das alles mit viel Charme und dem Sinn für das savoir vivre. Zwei „barocke Tage“, an denen sich das Celler Schloss und sein wunderschöner Park vor der Kulisse der Celler Fachwerkstatt von ihrer schönsten Seite präsentieren. Alle Besucher sind eingeladen, die Atmosphäre des Schlossparks entspannt bei einem Glas Wein zu genießen oder sich ganz wie Gott in Frankreich zu fühlen.

 

13. Juni 2017

Haben Sie schon den Begleitband?

Der Begleitband zur Ausstellung „Zeichen setzen“ geht den Spuren der Reformation in Celle in 19 Beiträgen facettenreich nach, vertieft die Ausstellungen und ergänzt, wo sie sich beschränken mussten. Er ist in den Museumsshops und im Buchhandel für 24,95 EUR erhältlich!

ISBN 978-3-7319-0454-0

17. Mai 2017

Theater-Parcours mit Historienspiel

Unsere Premiere ist gelungen – nun folgt die nächste:

Das Schlosstheater Celle präsentiert einen Theater-Parcours mit Historienspiel über Ernst den Bekenner und Urbanus Rhegius in der Stadtkirche, ein Zukunftslabor in den Stockwerken der Rathsmühle und kleine Stationen mit Albrecht Daniel Thaer und anderen Figuren im Alten Rathaus, dem Haus Zur goldenen Sonne und in der Kalandgasse.

500 Jahre Reformation – das Schlosstheater hat einen Theater-Parcours entwickelt, bei dem die Stadt zur Bühne wird, denn von den historischen Schauplätzen in Celle erhielt die Reformationsgeschichte Norddeutschlands entscheidende Impulse, die die Stadt Celle und Region prägten – bis heute. Mit ihren überraschenden Perspektiven bietet die Stadtkirche als erste Station eine unfassbar schöne Bühne für ein Historienspiel mit Celler Figuren der Reformationszeit. Die Rathsmühle ist ihr weltliches Pendant. Dieses eindrucksvolle Industriedenkmal über dem Wasser wird in ein Zukunftslabor verwandelt, in dem die Grenzen zwischen Theater und Wirklichkeit zerfließen. Dann geht es in kleineren Gruppen weiter – z.B. in das Haus Zur goldenen Sonne mit Einblicken in ein Leben in der Altstadt, wo der Arzt und Landwirtschaftsreformer A. D. Thaer wieder eingezogen ist.

Mehr Informationen und Karten für den Parcours gibt es auf http://schlosstheater-celle.de/

 

17. Mai 2017

Die Ausstellungen sind eröffnet

Am Sonntag fand nach einem festlichen Gottesdienst die feierliche Eröffnung der Ausstellungen statt. Nun freuen wir uns auf viele Besucher!

 

25. April 2017

Der Aufbau hat begonnen

So sieht es in einem Ausstellungsraum drei Wochen vor der Eröffnung aus: Einbauten werden geliefert, Wände gestrichen, Vitrinen platziert. Bald kommen die ersten Objekte an.

10. April 2017

Erste Leihgaben kommen an

Die Ausstellungseröffnung rückt näher und damit kommen bereits erste Leihgaben anderer Museen bei uns an. So auch dieses Papierrelief von Albert von Soest aus dem 16. Jahrhundert, eine Leihgabe des Museums Lüneburg. Der Künstler hat eine Vervielfältigungstechnik angewandt, bei der das Papier in Formen gepresst und anschließend bemalt wurde. Die Bildfindungen entnahm er gängiger Druckgrafik. Seine Werkstatt arbeitete dadurch effizient und kostengünstig. Soest arbeitete überwiegend in Lüneburg, er gilt aber auch als Schöpfer des Grabsteins für Herzog Ernst den Bekenner in Celle.

 

28. März 2017

Orgelaufnahmen in der Stadtkirche

Die Vorbereitungen für die Reformationsausstellung rund um die Celler Schlosskapelle laufen auf Hochtouren. Letzte Woche: Aufnahmen auf der Orgel der Celler Stadtkirche St. Marien mit Robin Hlinka. Die Musik soll zum Teil als Hintergrund für die derzeit in Produktion befindlichen 3-D-Filme über die Schlosskapelle genutzt werden, zum Teil werden die Aufnahmen in eine Hörstation integriert, die anschaulich machen soll, wie sehr die frühen Orgelregister sich klanglich am Renaissance-Instrumentarium der damaligen Spielleute orientierten. Ein interessanter Nachmittag mit dem sympathischen Organisten Robin Hlinka und dem netten Team von TMP Veranstaltungstechnik aus Wesendorf.

13. März 2017

Celle ist offiziell „Reformationsstadt Europas“

Seit dem 8. März ist Celle nun als „Stadt der Reformation“ auf der ganz Europa umfassenden Website „Reformation Cities“ zu finden. Die offizielle Auszeichnung mit dem Titel „Reformationsstadt Europas“ erfolgte bereits am 15. Februar. Neben weiteren 75 Städten in Europa darf Celle nun offiziell den Titel und das Logo führen.

Frühes, wegweisendes und besonderes Engagement bei der Durchsetzung der Reformation zu Luthers Zeiten und eine kulturelle wie historische Repräsentation der Ereignisse heute waren Voraussetzung für die Aufnahme in den illustren Kreis. Die nächsten Reformationsstädte von hier aus sind Wolfsburg, Minden und Bremen. Mehr Informationen unter: http://reformation-cities.org/cities/celle

Die Reformationsstädte Europas sind ein Projekt der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa GEKE, ein Partnerschaftsprojekt europäischer Kirchen und Städte anlässlich des 500. Jubiläums der Reformation. Die Initiative unterstützt das erlebnisreiche Zusammenspiel von Kunst, Kultur und Spiritualität und fördert Geschichtsabenteuer und Tourismus in den Städten der Reformation.

24. Oktober 2016

Reformation in Niedersachsen auf einen Blick

Überall in Niedersachsen finden 2017 Ausstellungen, Führungen, Tagungen, Konzerte und vieles mehr zum Reformationsjubiläum statt. Damit Sie sich einen Überblick verschaffen können, bietet das Online-Projekt „Reformation in Niedersachsen“ alle Termine gebündelt an. Betrieben wird die Seite vom dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, dem Niedersächsische Kultusministerium und der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Wir sind natürlich auch dabei!
refnds.e-msz.de